• Der wiedergewählte Präsident des Direktoriums der Jewish Agency, Natan Sharansky, spricht auf der Eröffnungssitzung der Tagung des Rates der Gouverneure

    Der wiedergewählte Präsident des Direktoriums der Jewish Agency, Natan Sharansky, spricht auf der Eröffnungssitzung der Tagung des Rates der Gouverneure

    Dave Bender
  • Eröffnungssitzung der Tagung des Rates der Gouverneure der Jewish Agency for Israel

    Eröffnungssitzung der Tagung des Rates der Gouverneure der Jewish Agency for Israel

    Dave Bender
  • Chairman of the Executive of The Jewish Agency, Natan Sharansky, addressing the opening plenary session of the Board of Governors meeting

    Chairman of the Executive of The Jewish Agency, Natan Sharansky, addressing the opening plenary session of the Board of Governors meeting

    Dave Bender
  • Ariel Di Porto berichtet auf der Eröffnungssitzung der Tagung des Rates der Gouverneure über den aktuellen Stand von "Alija heißt Rettung"

    Ariel Di Porto berichtet auf der Eröffnungssitzung der Tagung des Rates der Gouverneure über den aktuellen Stand von "Alija heißt Rettung"

    Dave Bender, The Jewish Agency for Israel ©
  • Ariel Di Porto spricht auf der Eröffnungssitzung des Rates der Gouverneure. V.l.n.r. James Tisch, Natan Sharansky, Chuck Ratner, Michael Siegal, Dede Feinberg, Avraham Duvdevani, Rani Trainin, Eliezer (Moodi) Sandberg, nicht auf dem Foto: Yohanna Arbib

    Ariel Di Porto spricht auf der Eröffnungssitzung des Rates der Gouverneure. V.l.n.r. James Tisch, Natan Sharansky, Chuck Ratner, Michael Siegal, Dede Feinberg, Avraham Duvdevani, Rani Trainin, Eliezer (Moodi) Sandberg, nicht auf dem Foto: Yohanna Arbib

    Dave Bender, The Jewish Agency for Israel ©
Inside the Jewish Agency

Sharansky kündigt neue Programme zur Stärkung der Beziehungen zwischen Israel und der Diaspora an

"Premierminister Netanyahu hat sich oft an dieses Forum gewandt und es ist ganz eindeutig, dass er die Unterstützung der Interessen der Juden weltweit ausdrücklich befürwortet."

JERUSALEM, ISRAEL - Der Präsident des Direktoriums der Jewish Agency for Israel, Natan Sharansky, sprach auf der Eröffnungssitzung der Februartagung des Rates der Gouverneure der Jewish Agency, die in dieser Woche in Jerusalem stattfindet. In seiner Rede informierte Sharansky die Teilnehmer darüber, dass in der neuen Knesset viele Abgeordnete vertreten sind, denen die Stärkung der jüdischen Identität am Herzen liegt.

"Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass das Weltjudentum von Israel abhängt und Israel vom Weltjudentum. Viele Knessetabgeordnete des linken und des rechten Lagers verstehen diesen Zusammenhang. Wir haben heute viele Partner in der Knesset, die unsere Arbeit unterstützen. Premierminister Netanyahu hat sich oft an dieses Forum gewandt und es ist ganz eindeutig, dass er die Unterstützung der Interessen des Judentums weltweit ausdrücklich befürwortet.“

Sharansky stellte fest, dass in der neuen Knesset viele Professoren, Pädagogen und Rabbiner sitzen, die den Juden geholfen haben, Israels jüdische Identität zu stärken. "Erstmals sind in der Knesset viele Abgeordnete, die an Bildungsaktivitäten beteiligt waren, die beides, sowohl die jüdische Identität der Israelis als auch deren Beziehung zur Diaspora stärken."Sharansky sprach über die neuen Programme Israel erleben der Jewish Agency, deren Ziel es ist, Juden an Israel zu binden, einschließlich  der Taglit-Birthright Programme, des Programms Onward Israel— ein neues mittelfristiges Programm, das kürzlich von der Jewish Agency aufgelegt wurde, und Masa Israel (ein gemeinsames Programm der israelischen Regierung und der Jewish Agency). Sharansky sagte: "Es gibt ein Kontinuum der Beteiligung an unseren Programmen, von der kurzfristigen Beteiligung zur langfristigen und zur Alija. Die Programme Birthright und Masa Israel für Ärzte beispielsweise führen dazu, dass viele Ärzte sich über die Jewish Agency für die Alija entscheiden."

Der Gouverneursrat hörte einen Bericht über die Situation der Jüdischen Gemeinden in der arabischen und muslimischen Welt.

Im Gouverneursrat der Jewish Agency sind Organisationen von überall auf der Welt vertreten. Die Vertreter dieser Organisationen tagen dreimal im Jahr unter der Leitung des Präsidenten des Rates der Gouverneure, James S. Tisch, um ausführlich über strategische Aspekte der jüdischen Welt und der israelischen Gesellschaft zu beraten und die Politik der Jewish Agency zu formulieren.

Tisch gratulierte Sharansky und wünschte ihm Masel tov zu seiner Bar Mizwa, die er kürzlich auf seinem 65. Geburtstag gefeiert hat und auf dem er gebeten worden war, aus der Tora Bo Parascha zu lesen. 

 

28 Dez 2013 / 25 Tevet 5774 0
  • Share

Benjy Rutland is The Jewish Agency Spokesperson to the Foreign and English Language Media