Projektwettbewerb

Boris Lantsberg ©, Boris Lantsberg

Russischsprachiges Judentum: Vergangenheit erfahren – Zukunft gestalten

Ein spannendes Seminar in München 

22.-24. Januar 2016

 

Mit der vollsten Zufriedenheit und in der spannenden Zukunftserwartung zugleich können wir auf das Seminar „Russischsprachiges Judentum: Vergangenheit erfahren – Zukunft gestalten“ - ein gemeinsames Projekt der Genesis Philanthropy Group und der Jewish Agency for Israel zurückblicken.

Über 40 Teilnehmer aus ganz Deutschland arbeiteten sehr aktiv und intensiv daran reelle, geplante Projekte besser verwirklichen zu können und hatten gleichzeitig auch die Möglichkeit über ihre eigene Vergangenheit mehr zu erfahren und zu reflektieren.

 

Vier Projekte gewannen den vorangegangenen Wettbewerb und wurden im Rahmen des Seminars vorgestellt. Die Projektorganisatoren wurden dabei vielseitig gecoacht, vom Präsentationstraining bis zum Fundraising-Konsultationen – es war alles dabei. Als eins der Highlights hatte folgendes Rollenspiel Erfolg: Die Projektinitiatoren sollten ihre Projekte in Gruppen den zugeteilten „Fundraisern“ vorstellen und diese wiederum hatten dann in einer gemeinsamen Runde die Projekte an die „Sponsoren“ herangetragen. Am letzten Tag wurden die Projekte den echten Sponsoren – nämlich aus dem Fonds „Genesis“, präsentiert.

 

Mit dem angehaltenen Atem hörten die Teilnehmer die informativen und spannenden Vorlesungen „Russisches und Russischsprachiges Judentum“ vom Historiker Dr. Goldin und „Bergjuden: Ihre Kultur und Familienleben“ vom @German Djanataliev.

 

Die besten Feedbacks hat auch die lebendige Diskussion erhalten, die der @Debattierclub „Knesset“ mit Georg Sparberg durchgeführt hatte. Es war die perfekte Gelegenheit sich zu den aktuellen Themen aus dem Gemeindeleben in Deutschland aus verschiedenen Perspektiven auszutauschen.

 

Sehr emotionale Eindrücke rief der literarisch-musikalischer Abend über Ariadna Scriabina hervor, der von den Nachfahren des großen russischen Komponisten gestaltet wurde.

 

Ein starkes Wir-Gefühl erlebten alle bei gemeinsamen Gebeten und anschließendem Schabattessen im Restaurant Einstein.

 

Abschließend konnten alle eine Menge Inspiration und Motivation aus dem brillanten Vortrag von @Sana Britavsky (Genesis Philanthropy Group) tanken. Motivation, die bei der Gestattung unsrer jüdischen Zukunft in Deutschland bestimmt helfen wird!

 

Seminar in München 22.-24. Januar 2016

27 Jan 2016 / 17 Shevat 5776