Ich sehe im ganzen nur eine Schwierigkeit: die Landratten aufs Meer zu bringen.
(Tagebuch, 14. August 1895)
I see only one difficulty in it all: how to get the landlubbers out to sea.
(Diary, 14 August 1895)

Mit Arthur Schnitzler gesprochen, ihm die Sache kurz erklärt. Als ich sagte: es ist die Renaissance als Schlusspunkt dieses klassischen Jahrhunderts der Erfindungen im Verkehrswesen - da war er begeistert. Ich versprach ihm. er werde Intendant des Theaters werden.
(Tagebuch, 5. November 1895)
Spoke with Arthur Schnitzler and briefly explained the matter to him. When I said: It is a renaissance as a finishing touch to this classical century of inventions in communications - he was enthusiastic. I promised him that he would become the director of our theatre.
(Diary, 5 November 1895)

Ich glaube, der Judenstaat ist ein Weltbedürfnis, und darum wird er entstehen.
(Tagebuch, 18. Februar 1896)
I believe the Jewish State to be a world necessity - and that is why it will come into being.
(Diary, 18 February 1896)

"Was wollen Sie in Ihrem Judenstaat werden? Ministerpäsident oder Kammerpräsident?" Ich antwortete: "Wer so etwas unternimmt, wie ich, der muss sich natürlich darauf gefasst machen, dass ihm zuerst die Schusterbuben nachlaufen."
(Tagebuch, 23. Februar 1896)
"What do you want to be in your Jewish State? Prime Minister or President of the Chamber of Deputies?" I answered: "Anyone who undertakes the sort of thing I am undertaking must naturally be prepared that at first the street urchins will be on his heels."
(Diary, 23 February 1896)

Grosse Dinge brauchen kein festes Fundament. Einen Apfel muss man auf den Tisch legen, damit er nicht falle. Die Erde schwebt in der Luft. So kann ich den Judenstaat vielleicht ohne jeden sicheren Halt gründen und befestigen. Das Geheimnis liegt in der Bewegung. (Ich glaube, dahinaus wird auch irgendwann das lenkbare Luftschiff gefunden werden. Das Schwere überwunden durch die Bewegung; und nicht das Schiff, sondern dessen Bewegung ist zu lenken.)
(Tagebuch, 12. Mai 1896)
Great things need no solid foundation. An apple must be put on a table so that it will not fall. The earth floats in mid-air. Similarly, I may be able to found the Jewish State without any firm support. (I believe that somewhere in this area of thought lies the invention of the dirigible airship. Weight overcome by motion; and not the ship but its motion is to be steered.)
(Diary, 12 May 1896)

Die "Welt" frisst immer mehr Geld, und muss sich bald durchsetzen, sonst geht sie ein. Etwa ein Jahr lang kann ich sie noch halten, ohne mich selbst zu ruinieren.
(Tagebuch, 5. Mai 1898)
The "Welt" is eating up more and more money and must soon catch on, or it will fold. I can keep it above water for about another year without ruining myself.
(Diary, 5 May 1898)

In Wien kursiert jetzt folgender Witz. Der Deutsche Kaiser hätte mir gesagt: "Der Zionismus ist eine prachtvolle Idee - nur mit Juden ist sie nicht auszuführen."
(Tagebuch, 17. April 1899)
The following joke is making the rounds in Vienna now. The German Kaiser is supposed to have said to me: "Zionism is a splendid idea; the only thing is, it cannot be carried out with Jews."
(Diary, 5 April 1899)

Mein Testament für das jüdische Volk: Machet euren Staat so, dass sich der Fremde bei euch wohl fühlt.
(Tagebuch, 6. August 1899)
My testament for the Jewish people: Make your state in such a way that the stranger will feel comfortable among you.
(Diary, 6 August 1899)

Der Zionismus kostet mich Geld und darf mir nichts einbringen.
(Tagebuch, 8. November 1899)
Zionism is costing me money and must not yield me anything.
(Diary, 8 November 1899)

Sehr geschickt ist die Rundfrage der English Zionist Federation an die Parlamentskandidaten. 60 haben sich für den Zionismus erklärt. Seit langer Zeit das Gescheiteste, was in unserer Bewegung unternommen wurde.
(Tagebuch, 5. Oktober 1900)
The English Zionist Federation's poll of the candidates for Parliament is very clever. 60 have declared themselves in favor of Zionism. The smartest step that has been taken in our movement for a long time.
(Diary, 5 October 1900)

Der Zionismus war der Sabbat meines Lebens.
(Tagebuch, 24. Januar 1902)
Zionism was the Sabbath of my life.
(Diary, 24 January 1902)
 
 

 

 

 

Share                   PRINT    
05 Nov 2007 / 24 Heshvan 5768 0